Loading color scheme

Evangelischer Kindergarten

Wir möchten die Kinder mit dem evangelischen Glauben vertraut machen und haben neben themenorientierten Liedern, Geschichten und Spielen noch zahlreiche weitere Ideen, die wir regelmäßig umsetzen:
Unter anderem gestalten wir einmal wöchentlich für alle Kinder einen kleinen Gottesdienst. Die Kinder freuen sich auf diesen Kirchtag, mit Spannung erwarten sie ihre Lieblingslieder, Geschichten und viele weitere Aktivitäten rund um die Kirche. Manchmal wird es besonders abenteuerlich: Gemeinsam mit Pastor Teismann erklimmen die ganz Mutigen den Kirchturm und die weniger Mutigen staunen. Die weniger Mutigen sind ehrlicherweise oftmals die Erzieherinnen, die im Anschluss die Erzählungen der Kinder mit großem Interesse verfolgen. Wenn der Organist einen Blick in das Orgelinnere gewährt, sind große und kleine Tigerenten gleichermaßen fasziniert und genießen das Ergebnis des flinken Fingerspiels. Natürlich darf sich auch die Gemeinde hin und wieder auf einen Gottesdienst mit streifiger Beteiligung freuen. Dann wird es besonders bunt und lebendig, eben so, wie wir Kindern den evangelischen Glauben vermitteln möchten.

 

Liebe Eltern,

sicherlich sind Sie bezüglich der aktuellen Situation umfassend informiert.

Falls Sie jedoch dringende Fragen oder einen Betreuungsbedarf haben (betrifft ausschließlich Elternteile, die in den bekannten Schlüsselpositionen arbeiten), dürfen Sie gerne unter der aufgeführten Telefonnummer Kontakt zu uns aufnehmen:

05732-6474

Bleiben Sie gesund!
Ihr Tigerententeam

Regeln für die Notbetreuung

22. März 2020 - Elternbrief Nr. 3 - Neuregelung zur Betreuung von Kindern von Personen, die in kritischer Infrastruktur tätig sind (Schlüsselpersonen)


13. März 2020

Ab Montag, den 16.03.20 - Betretungsverbot in Einrichtungen der Kindestagesbetreuung

Die Landesregierung hat heute wegen des sich ausbreitenden Coronavirus beschlossen, dass ab Montag Kinder im Alter bis zur Einschulung sowie Schülerinnen und Schüler keine Kindertageseinrichtung, Kindertagespflegestelle, Heilpädagogische Kindertageseinrichtung oder „Kinderbetreuung in besonderen Fällen“ (Brückenprojekte) betreten dürfen.

Eltern sind verpflichtet, ihre Aufgabe zur Pflege und Erziehung ihrer Kinder wahrzunehmen. Sie haben dafür Sorge zu tragen, dass ihre Kinder die Kindertagesbetreuungsangebote nicht nutzen. Die Kinder sollten aber nicht von Personen betreut werden, die nach RKI als besonders gefährdet gelten, insbesondere gehören hierzu Vorerkrankte und Lebensältere. Zum Betretungsverbot wird es für Kinder, deren Eltern nachweisen, dass sie in kritischen Infrastrukturen arbeiten, Ausnahmen geben, z.B.:

- für Ärztinnen und Ärzte, Pflegepersonal und weiteres Personal, das notwendig ist, um intensivpflichtige Menschen zu behandeln,
- für Eltern, die in Bereichen der öffentlichen Ordnung oder anderer wichtiger Infrastruktur arbeiten.

Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen